Anti-Gewalt-Training

In dem etwa vier Stunden dauernden Kurs geht es nicht um ein Selbstverteidigungstraining, sondern um Wissensvermittlung über das Thema Gewalt, deren Formen und Arten, sowie der Vermittlung von Kenntnissen über gewaltauslösende Situationen. Ziel des Kurses ist die Stärkung persönlicher Kompetenzen und die Verbesserung der Fähigkeit zur Selbstbehauptung. Die Kursteilnehmer erwerben Handlungskompetenz in Gewaltsituationen, die das private, berufliche und öffentliche Handlungsfeld betreffen.
Im Anti-Gewalt-Training erlernen die Teilnehmer neue Techniken und Methoden im Umgang mit Gewalt durch verschiedene Rollenspiele.
Durch gezieltes Verhaltenstraining erkennen die Teilnehmer die Bedeutung richtiger Körpersprache und lernen diese anzuwenden.
Unter Anleitung des Referenten werden Deeskalationstechniken geübt, um diese auf alltagstaugliche Gewaltsituationen transferieren zu können

Referent Stephan Dithmar verfügt über langjährige Erfahrung in der Durchführung von Schulungskonzepten in Anti-Gewalt-Schulungen unter anderem für die Firma Mercedes, für Berufsfeuerwehren und Rettungsdienste

Anmeldung unter 0561-17324
Die Teilnehmerzahl ist limitiert, rasch anmelden, wer zuerst kommt, “malt zuerst “